Komplementärmedizin in der Tierarztpraxis Dr. Samm

neugeboreneskalbIn unserer Praxis wird schon seit Jahren sowohl schulmedizinisch als auch komplementärmedizinisch behandelt! Dr. Bernhard Samm hat selber bereits vor Jahren eine Ausbildung im Bereich Akupunktur und Neuraltherapie in der Tiermedizin absolviert. Eine weitere Mitarbeiterin, Tierärztin Birgit Ponweiser, hat 2015 erfolgreich das Diplom der Europäischen Akademie für Veterinärhomöopathie erlangt. Tierarzt Max Winkler verfügt ebenfalls über eine abgeschlossene Veterinärakupunkturausbildung und unsere neue Mitarbeiterin, Anna Hladky, hat die Ausbildung zur Veterinärchiropraktikerin begonnen. - Basierend auf dem so erworbenen Wissen und auf mittlerweile vielen Jahren Erfahrung gehören zahlreiche komplementärmedizinische Behandlungsmethoden zu unserem Standardrepertoire und werden auch von den anderen bei uns mitarbeitenden Tierärzten: Julia Harnacker, Dagmar Pieler und Bernhard Schauer angewendet. So werden zum Beispiel neugeborene Kälber, die schlecht trinken, mit Akupunktur behandelt, ebenso Kühe und Kalbinnen bei gewissen Geburtskomplikationen. Bei Pferden, die an chronischen Lungenproblemen leiden, empfiehlt sich neben einer schulmedizinischen Behandlung auch eine homöopathische Therapie. In der Kleintierpraxis gibt es ebenfalls Indikationen für Komplementärmedizin, z. B. chronischer Katzenschnupfen, Warzenbehandlungen,... Vor allem aber orthopädische Erkrankungen, wie die Dackellähme, kann man sehr gut mit Nadel- oder auch Laserakupunktur in den Griff bekommen, wie folgender Fall beweist:

Dackel Lucy wurde vor einem Monat mit Lähmungserscheinungen und schlimmen Schmerzen in der Ordination vorgestellt. Es wurde eine Dackellähme diagnostiziert mit schlechter Prognose wegen des fortgeschrittenen Stadiums. Neben einer schulmedizinischen Schmerztherapie erhielt der Hund zunächst Laserakupunktur sowie eine homöopathische Behandlung. Rasch zeigte sich eine Besserung, wodurch es möglich wurde, das Tier mit Nadeln über einen längeren Zeitraum weiterzubehandlen. Nach mittlerweile vier Wochen ist Lucy wieder lebensfroh und kommt ohne Schmerzmdedikamente aus.

dackel lucy

Wie gehe ich mit einem Tierfindling um?

 

bambi3Es kommt immer wieder vor, dass man zum Beispiel bei einem Spaziergang im Wald oder am Feld ein einsames oder verletztes junges Wildtier - häufig ein Rehkitz - findet.  Die meisten Menschen neigen dazu, das Tierchen anzugreifen oder gleich mitzunehmen. Davor ist jedoch abzuraten!

Zunächst sollte man sich vergewissern, ob es tatsächlich verlassen worden ist. Wenn es gesund aussieht und nicht nach seiner Mutter ruft ("fiept"), darf man es keinesfalls angreifen, da die Mutter den menschlichen Geruch erkennt und es nicht mehr annimmt. Wenn nach einigen Stunden das Kleine noch immer allein ist, sollte man sich zunächst mit dem zuständigen Jagdleiter in Verbindung setzen. Er wird sich bemühen, jemanden zu finden, der sich des Jungtieres annimmt. Ein kleines Reh muss anfangs alle 2 - 3 Stunden mit Kälbermilch (Pulver) gefüttert werden, die allerdings dicker als angegeben zubereitet wird. Das Kleine verlangt zunächst von ca. 5 Uhr morgens bis 22 Uhr abends seine Ration! Wenn man sich dieser Aufgabe gewachsen fühlt und der Jagdleiter einverstanden ist, spielt als nächstes das Geschlecht des Tieres eine entscheidende Rolle. Ein weibliches Reh großzuziehen ist normalerweise unproblematisch. Wenn es sich allerdings um ein Bockkitz handelt, muss man wissen, dass es, sobald es erwachsen ist, für den Menschen eine Bedrohung werden kann. Das Tier entwickelt unter dem Einfluss der Geschlechtshormone Aggressionen, die es normalerweise nur in Rangkämpfen an Artgenossen auslebt. Wenn es aber keine Scheu vor den Menschen hat, sieht es auch in diesen Konkurrenten. Daher ist es notwendig, den kleinen Rehbock so schnell wie möglich kastrieren zu lassen - auch wenn er sich dann zu einem "Perückenbock" entwickelt. Niemals darf man einen unkastrierten Rehbock in die Freiheit entlassen! Er könnte anhnungslose Spaziergänger mit dem Geweih attackieren oder gar aufspießen. Wenn man sich all dieser Dinge bewusst ist, kann es ein wunderschönes Abenteuer werden, ein Rehzitz großzuziehen!

bambi

 

Tierärzteteam Lanzenkirchen

Das Tierärzteteam-Lanzenzenkirchen:


Bernhard Samm, Birgit Ponweiser, Julia Harnacker, Dagmar Pieler und Max Winkler, Anna Hladky, Bernhard Schauer

Weitere Mitarbeiterinnen: Karin Samm-Trenker und Birgit Haiden

 

  • 1-drbernhardsamm
  • 10-birgit_haiden
  • 2-BirgitPonweiser
  • 3-JuliaHarnacker
  • 4-DagmarPieler
  • 6-MaxWinkler
  • 7-bernhard_schauer
  • 8-annahladky
  • 9-mag_karin_samm-trenker